Wüstenbeifuß (Artemisia tridentada) 10 g

Artikel-Nr.: 1716

Auf Lager
Lieferzeit: 5-10 Werktage

2,80
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Wüstenbeifuß (artemisia tridentada) 10 g, Herkunft: British Columbia, Canada

Diese winterharte Pflanzenart wächst in trockenen Gebieten der westlichen USA, besonders in ausgedehnten, wüstenartigen Flächen des Großen Beckens. Artemisia tridentata ist die dort häufigste Art. Es handelt sich um eine vielverzweigte Pflanze, die 0,3 bis 6 Meter hoch wachsen kann. Sie hat silbrige, gezahnte Blätter und endständige Gruppen von kleinen gelben Blüten.

Traditionsgemäß wird der Wüstenbeifuß verräuchert, um einen Ort oder die Aura eines Menschen von bösen Geistern, negativen Gefühlen und unerwünschten Einflüssen zu befreien. Er ist eine Pflanze des Reinigens und Segnens und findet seinen Einsatz in der Schwitzhütte. Für viele nordamerikanische Indianer ist der Wüsten-Beifuß eine der heiligsten Pflanzen. Einige Stämme, zum Beispiel die Nördlichen Shoshone, benutzten ihn auch zum Bau von Hütten.

Sollen Gegenstände wie Geschenke oder zeremonielle Werkzeuge mit ihm gereingt, so reibt man sie mit dem Wüstensalbei ein und /oder räuchert sie damit.

Der Wüsten-Beifuß ist sehr aromatisch und wird auch wegen seiner Eigenschaft als Mückenschutz geschätzt.

Der Wüstensalbei ist ebenso bekannt unter den Bezeichnungen big sagebrush, Sage, Wüstenbeifuss, grey sage, desert sage, Prärie Salbei, prairiesage u.a.

Der Wüstensalbei eignet sich gut für die sogenannte Druidenmischung, in der gleiche Teile Wüstensalbei, Reiner Weihrauch und Wacholderberen und/oder Wacholderspitzen gemischt werden. Die Druidenmischung ist eine Räuchermischung zum Reinigen und Einladen der Guten Geister. Sie wird z.B. gern bei Wintersonnenwendfesten zur Reinigung der Teilnemer verwendet. Aber auch alltägliche Reinigungen lassen sich mit dieser Mischung gut durchführen.

Diese Kategorie durchsuchen: Weißer Salbei / Wüstenbeifuß / Palo Santo / Fichte